Heizöl-Tagespreis Deutschland/Österreich/Schweiz: Heizölpreise aktuell erneut leicht gefallen – Ölpreis stabil – Euro im Plus

Heizölpreis heute: Die Heizölpreise stehen auch heute leicht unter Druck. Am Dienstag liegt der Heizölpreis aktuell bei einer Abnahmemenge von 3.000 Litern Heizöl extra leicht  Standardqualität (DIN 51603-1) im Bundesdurchschnitt in Deutschland bei 78,90  Euro pro 100 Liter (Preisvergleich/Veränderung zum Handelsstart am Vortag: Minus 0,50 Euro).

In Österreich notiert der Heizölpreis regionalabhängig durchschnittlich bei 88,50 Euro pro 100 Liter.

In der Schweiz kostet leichtes Heizöl bei einer Abnahmemenge von 3.000 Litern in der Referenzregion Zürich heute Morgen CHF 96,70 pro 100 Liter. Das sind 30 Rappen weniger als zum Handelsstart gestern.

Hier Heizölpreise vergleichen:


Heizöl von Heizöl von FastEnergy
Liefer-PLZ
Liefermenge
Abladestellen

Heizölmarkt: Schritt für Schritt haben sich die Heizölpreise in den vergangenen Tagen dank der Erholung des Euros nach unten bewegt und notieren mittlerweile in der Nähe eines Drei-Monats-Tief. Die Gemeinschaftswährung marschiert aktuell in Richtung 1,47 Dollar und sorgt so bei anhaltender Seitwärtsbewegung der globalen Ölpreise seit Anfang Juni für einen moderaten Rückgang der Heizölpreise. Zusätzlich sorgen die leicht steigenden Wasserpegel am Rhein für eine Entspannung der angespannten Versorgungssituation der Tankläger in Süddeutschland und der Schweiz. Die schwache Heizöl-Nachfrage veranlasst Heizölhändler darüber hinaus aktuell zu Preisreduzierungen, um das lahmende Geschäft anzukurbeln. Heizölverbraucher sollten daher prüfen, ob Sie jetzt Heizöl bestellen, um möglichen neuen Preissteigerungen zuvorzukommen.

Ölpreis: Die internationalen Ölpreise pendeln heute zunächst auf dem Niveau des Vortages mit einer aktuell leicht steigender Tendenz. Unklar ist derzeit, ob die OPEC auf ihrem diese Woche stattfindenden Meeting in Wien die Förderquoten anheben wird, um einen weiteren Anstieg der Ölpreise in Richtung der Allzeithochs vom Sommer 2008 zu verhindern. An den Ölmärkten fürchtet man die hohen Ölpreise könnten die Nachfrage abwürgen und die Erholung der globalen Konjunktur gefährden. Im Gespräch ist eine Erhöhung der OPEC-Förderbegrenzungen um 1,5 Millionen Barrel täglich. Preisstützend wirken an den Ölmärkten unverändert der Ausfall des Großteils der libyschen Öllieferungen und die Sorge vor weiteren Versorgungsengpässen durch ausufernde Unruhen in der arabischen Welt.

Aktuell verteuert sich Nordseerohöl der Marke Brent um 40 Cent auf 114,88 Dollar pro Barrel. Sein US-Pendant WTI (West Texas Intermediate) notiert 16 Cent im Plus bei 99,17 Dollar pro Barrel. Gasoil als Börsenreferenz für Heizöl wird aktuell unverändert bei 950,00 Dollar pro Tonne gehandelt.

Devisenmarkt – Euro/Schweizer Franken: Der Euro setzt seinen Kursanstieg auch am Dienstag fort. Die Aussicht auf eine Lösung des Griechenland-Problems sowie eine ausgemachte Schwäche des Dollars lassen die Gemeinschaftswährung heute noch einmal um 0,68 Prozent auf aktuell 1,4677 Dollar steigen. Zwischen 1,4990 und 1,4670 verläuft nach Aussage der Experten von GodmodeTrader.de eine wichtige Widerstandszone. Sollte dieser Bereich nachhaltig überwunden werden könnte der Euro weiter in Richtung 1,48 zulegen.

Der Schweizer Franken notiert zur Stunde bei USD/CHF 0,8328 und bei EUR/CHF 1,221.

Heizöl von Heizöl von FastEnergy
Liefer-PLZ
Liefermenge
Abladestellen
This entry was posted in Allgemein. Bookmark the permalink.